Die Energiekosten steigen rasant – So erhalten Unternehmen
finanzielle Unterstützung

Liebe Leserin, lieber Leser, 

wir möchten Sie erinnern: Nur noch bis zum 31. August 2022 können Sie beim BAFA einen Zuschuss zu ihren Erdgas- und Stromkosten beantragen! Die Bundesregierung hat das Energiekostendämpfungsprogramm (EKDP) initiiert, um Unternehmen, die besonders von hohen Energiekosten in Folge des Angriffskrieges auf die Ukraine, betroffen sind, zu unterstützen. Ziel ist es, existenzbedrohende Situationen für zu vermeiden.

Der Zuschuss ist bei einer Höhe von 50 Millionen Euro je Unternehmen gedeckelt. Grundlage ist die vom Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) veröffentlichte Richtlinie über das Energiekostendämpfungsprogramm.

Antragsberechtigt sind Unternehmen, die in besonders energieintensiven Wirtschaftszweigen tätig sind. Die Zuschüsse werden zu den Kosten für Erdgas und Strom im Zeitraum Februar bis September 2022 in drei Stufen gezahlt. Die Förderstufen unterscheiden sich unter anderem nach der Wirtschaftsbranche des Unternehmens, der Zuschussquote, den Maximalbeträgen und einem etwaigen Betriebsverlust.

Die Antragsvoraussetzungen werden in drei Förderstufen eingeteilt:

  1. Förderstufe:
    Ein Unternehmen muss
    • einer Wirtschaftsbranche nach Anhang 1 der Leitlinien für staatliche Klima-, Umweltschutz- und Energiebeihilfen 2022 (KUEBLL) – (Anlage A des Merkblattes) angehören
    • ein energieintensiver Betrieb sein
  2. Förderstufe:
    Ein Unternehmen muss
    • einer Wirtschaftsbranche nach Anhang 1 der Leitlinien für staatliche Klima-, Umweltschutz- und Energiebeihilfen 2022 (KUEBLL) – (Anlage A des Merkblattes angehören
    • ein energieintensiver Betrieb sein
    • einen Betriebsverlust im jeweiligen Fördermonat aufweisen
  3. Förderstufe
    Ein Unternehmen muss
    • einer Wirtschaftsbranche nach dem Anhang des EU-Krisenrahmens (Anlage B des Merkblattes) angehören
    • ein energieintensiver Betrieb sein
    • einen Betriebsverlust im jeweiligen Fördermonat aufweisen
Alle Informationen erhalten Sie hier

Wir helfen gerne!

Sollten Sie Fragen zum Programm, den Voraussetzungen oder dem Antrag selbst haben, sprechen Sie uns gerne an!

Ihr Ansprechpartner
Knut Hübner, 0214 8331-66

Fördermittelberatung

Eine Antragstellung ist nur elektronisch über das ELAN-K2 Online-Portal des BAFA möglich.

 
 
 
Zum ELAN-K2 Online-Portal

Über weitere Fördermöglichkeiten halten wir Sie wie gewohnt am Ende des Monats  im regulären WfL-Newsletter auf dem Laufenden.

Bis dahin!

Ihre WfL


WfL - Wirtschaftsförderung Leverkusen GmbH
 

Nathalie Hoffmann

BA Sowi / BA Social Studies

Unternehmensservice

Dönhoffstraße 39    51373 Leverkusen
Tel. +49 214.83 31-25   Fax +49 214.83 31-11   

Xing Facebook RSS News

WfL - Wirtschaftsförderung Leverkusen GmbH   Amtsgericht Köln, HRB 49372
Aufsichtsratsvorsitzende Claudia Wiese   Geschäftsführung Markus Märtens

Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.

Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

Grafiken und Stockphotos von freepik.